Laatzens SPD findet Unterstützung für ihre Wohnungspolitik

 
 

Auf Einladung der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag nahm Michael Riedel, wohnungsbaupolitischer Sprecher der Laatzener SPD, an einer Fachkonferenz teil.

 

Bei diesem Wohngipfel im Reichstag hat die SPD-Bundestagsfraktion neun zentrale Bausteine mit Expertinnen und Experten zum Thema Wohnungswirtschaft beraten und beschlossen: Angemessener und bezahlbarer Wohnraum für alle Menschen in Deutschland benötigt eine grundlegende Trendwende in der Wohnungspolitik mit mutigen Visionen und sachlichen Diskussionen.

Michael Riedel fühlt sich bestätigt: „Die aktuelle Wohnungsnot besonders in Ballungsräumen wie bei uns in der Region macht deutlich, dass der Markt allein gar nichts regelt, die Bundes- und Landespolitik muss deshalb auch mehr auf kommunaler Ebene unterstützen.“

Am Rande des Wohngipfels traf Michael Riedel mit Lukas Siebenkotten, dem Präsidenten des Deutschen Mieterbundes, einen langjährigen Wegbegleiter aus seiner politischen Arbeit. Siebenkotten bewertet das Papier als „großen Schritt in die richtige Richtung”. Die SPD greife langjährige Forderungen des Mieterbundes auf. Insgesamt mache das Papier den Eindruck, „dass die SPD die Interessen der durch Mieterhöhungen in den letzten Jahren arg gebeutelten Mieterinnen und Mieter wieder mehr in das Blickfeld ihres Handels rücken will”.

So will die SPD-Fraktion die „Wohnwende“ schaffen

Bericht auf

Bericht auf

09 Riedel Berlin 1

Michael Riedel (rechts) trifft Lukas Siebenkotten, den Präsidenten des Deutschen Mieterbundes.