Zum Inhalt springen

10. Mai 2017: SPD Laatzen begrüßt neue Vorschläge für die Verlängerung der Stadtbahnlinie 2

Schlagwörter
Sehr zufrieden mit einem Ortstermin der SPD-Fraktion in der Region Hannover zeigte sich Laatzens SPD-Fraktionsvorsitzender Ernesto Nebot: „Ich habe mich gefreut, meinen Kollegen einmal vor Ort die Schwerpunkte für den weiteren Ausbau des Stadtbahnnetzes in Laatzen und speziell in Rethen vorzustellen.“

Besonders freute Nebot sich, dass Bewegung in die Diskussion um ein Kehrgleis als Voraussetzung für die Verlängerung der Linie 2 bis zur Haltestelle Galgenbergwegs gekommen ist: „Die Alternative mit einer Verlegung weg von der Haltestelle Galgenbergweg in Richtung Gleidingen-Nord trifft auf eine größtmögliche Akzeptanz, ermöglich einen vollständigen barrierefreien Ausbau mit Hochbahnsteigen entlang des dann erweiterten Netzes der Linie 2 und schließt zusätzlich eine künftigen Ausbau der Haltestellen auch in Gleidingen nicht aus“. Petra Rudszuck als stellvertretende Sprecherin der Verkehrs-AG schließt sich an: „Diese Lösung unterstützen wir in den jetzt anstehenden Beratungen“.

Vka Galgenbergweg
Ernesto Nebot begrüßt die Teilnehmer an der Stadtbahn-Haltestelle Galgenbergweg, unterstützt durch die Rats- und Ortsratsmitglieder Helga Büschking, Matthias Blume und Miriam Friedrichs-Seidel.

In der Region Hannover wird zurzeit ein Gesamtkonzept des Stadtbahnausbaus der Linien 1 und 2 in Laatzen diskutiert. Auf Einladung des SPD-Regionsabgeordneten und örtlichen Ratsherrn Ernesto Nebot Pomar traf sich die Verkehrs-AG der SPD-Regionsfraktion mit Mandatsträgern der Laatzener SPD, um sich vor Ort einen Überblick über die derzeitige Situation zu verschaffen. Begleitet wurde die Gruppe von der Geschäftsführung der Infra als zuständige Planerin und der Regionsverwaltung.

Vka Rethen-schleife
Sachkundig erläutert der in Rethen ansässige Ernesto Nebot den neuen Haltepunkt Pattenser Straße.

Neben der Situation an der Haltestelle Galgenbergweg wurde die Situation im Bereich der derzeitigen Haltestellen Rethen-Nord, Rethen-Schleife und Koldinger Straße begutachtet. Seitens der Planer wurde das Zusammenlegen der drei Haltestellen verbunden mit einem barrierefreien Ausbau und dem Rückbau der Wendeschleife als künftige Haltestelle Pattenser Straße erläutert.

Vka Komplex
Die komplexe Lösung für das Zusammenlegen dreier Haltestellen zum neuen Haltepunkt Pattenser Straße trifft auf Zustimmung.

Im Bereich der Haltestelle Rethen-Bahnhof, die bereits mit einem Hochbahnsteig ausgestattet ist, nahmen die Teilnehmer die unzulängliche, nicht barrierefreie Verbindung bzw. Zuwegung zwischen S-Bahn-Haltepunkt und Stadtbahn-Haltestelle zur Kenntnis. Hier besteht weiterhin erheblicher Handlungsbedarf.

Vorherige Meldung: Sternboßeln der Laatzener SPD trotzt dem schlechten Wetter

Nächste Meldung: AG 60plus: "Energiepolitik der Zukunft"

Alle Meldungen